Eishockey Olympia Wiki

Eishockey Olympia Wiki Inhaltsverzeichnis

Im Rahmen des 6. Olympischen Kongresses wurde Eishockey neben anderen Wintersportarten als „fakultative Sportart“ in das olympische Programm. Die Liste der Olympiasieger im Eishockey listet alle Sieger sowie die Zweit- und Drittplatzierten der Eishockey-Wettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen,​. Bei den XXIV. Olympischen in Peking werden zwei Wettbewerbe im Eishockey ausgetragen. Beim Turnier der Männer treten zwölf Nationalmannschaften. Das Eishockeyturnier der Herren bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang fand vom bis zum Februar – so wie bei den Spielen in. Die Qualifikation zum Olympischen Eishockeyturnier der Herren soll zwischen November und August ausgetragen werden. Dabei werden drei.

Eishockey Olympia Wiki

Das olympische Herren-Eishockeyturnier der Olympischen Winterspiele in St. Moritz (Schweiz) galt zugleich als IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft und. Bei den XXIII. Olympischen Winterspielen in Pyeongchang wurden zwei Wettbewerbe im Eishockey ausgetragen. Beim Turnier der Männer traten zwölf. Das olympische Eishockeyturnier der Olympischen Winterspiele in St. Moritz (Schweiz) galt zugleich als dritte IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft und Bei den XXIII. Olympischen Winterspielen in Pyeongchang wurden zwei Wettbewerbe im Eishockey ausgetragen. Beim Turnier der Männer traten zwölf. Das olympische Eishockeyturnier der Olympischen Winterspiele in Chamonix (Frankreich) war der erste offizielle Eishockey-Wettbewerb bei den. Das olympische Herren-Eishockeyturnier der Olympischen Winterspiele in St. Moritz (Schweiz) galt zugleich als IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft und. Das olympische Eishockeyturnier der Olympischen Winterspiele in Squaw Valley, USA gilt zugleich als Eishockey-Weltmeisterschaft und Das olympische Eishockeyturnier der Olympischen Winterspiele in St. Moritz (Schweiz) galt zugleich als dritte IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft und

Archived from the original on 6 March Retrieved 16 May Archived from the original on 5 November Retrieved 14 September Retrieved 20 January Rogers Media.

Retrieved 3 April The New York Times. Retrieved 21 May Associated Press. Retrieved 15 September Retrieved 23 July CBC Sports. Retrieved 12 February Retrieved 9 March Events at the Winter Olympics Pyeongchang.

Chronological summary Medal table List of medalists. Ice hockey at the Olympic Games. List of medalists List of venues Triple Gold Club.

Namespaces Article Talk. Views Read Edit View history. Help Community portal Recent changes Upload file.

Great Britain England. Great Britain Ireland. Great Britain. United States. United Team of Germany [d]. West Germany.

New Zealand. Soviet Union. South Korea. India [e]. Germany [f]. East Germany. Part of Great Britain. Hong Kong. South Africa.

United Team of Germany. Peter Forsberg aus Schweden erzielte eines der berühmtesten Tore in der olympischen Geschichte, indem er einen Vorhandschuss vortäuschte und dann einen Einhand-Rückhandschuss an Torhüter Corey Hirsch vorbeischob.

Kanada, das als Favorit vor dem Turnier gilt, wurde im Halbfinale von der Tschechischen Republik verärgert und verlor dann das Spiel um die Bronzemedaille gegen Finnland.

Es war ein wunderbares Turnier. Das finnische Zentrum Raimo Helminen war der erste Eishockeyspieler, der an sechs Turnieren teilnahm.

Die kanadische Mannschaft erholte sich von einer enttäuschenden ersten Runde und besiegte die amerikanische Mannschaft die Russland im Halbfinale mit 3: 2 eliminierte im Goldmedaillenspiel.

Sie gewann ihre erste Goldmedaille seit 50 Jahren und den siebten im Männerhockey insgesamt. Das Turnierformat wurde für angepasst. Schweden gewann die Goldmedaille über Finnland und die Tschechische Republik gewann die Bronzemedaille über Russland Es sind Vorwürfe aufgetaucht, dass Schweden ein Spiel gegen die Slowakei geworfen habe, damit die Schweden im Viertelfinale gegen die Schweiz antreten würden, anstatt gegen Kanada oder die Tschechische Republik.

Teemu Selänne aus Finnland erzielte seinen Die Slowakei erreichte zum ersten Mal die letzten vier, verlor jedoch das Spiel um die Bronzemedaille gegen Finnland mit 3: 5.

Damit war es erst das zweite olympische Spiel um die Goldmedaille, das in die Verlängerung ging. Slowenien nahm zum ersten Mal teil und verärgerte die Slowakei im Round-Robin, bevor es im Viertelfinale mit 0: 5 gegen Schweden verlor , um das beste Ergebnis in einem internationalen Turnier zu erzielen.

Lettland verärgerte die Schweiz in den Qualifikations-Playoffs mit 3: 1 und erreichte zum ersten Mal das olympische Viertelfinale, wo sie von Kanada mit 2: 1 knapp besiegt wurden.

Gastgeber Russland , das als Favorit vor dem Turnier gilt, verlor im Viertelfinale gegen Finnland mit 3: 1 und wurde Fünfter. Unbesiegt ins Halbfinale, nachdem sie die Gegner mit 6 besiegt hatten, verloren die USA gegen Kanada mit 0: 1 und verloren dann das Spiel um die Bronzemedaille gegen Finnland mit 0: 5.

Mit 43 Jahren stellte er auch Rekorde als ältester olympischer Torschütze und ältester olympischer Eishockey-Medaillengewinner auf.

Kanada besiegte Schweden und gewann seine neunte olympische Goldmedaille. Das Finale wurde zwischen den Deutschen, die die Kanadier im Halbfinale unerwartet eliminierten, und den olympischen Athleten aus Russland gespielt.

Im Finale siegten die Russen mit 4: 3 gegen Deutschland und gewannen die Goldmedaille, nachdem Kirill Kaprizov in der Verlängerung das Siegtor erzielt hatte.

Kanada gewann die Bronzemedaille über die Tschechische Republik Auf der Die NAOOC zögerte zunächst, die Veranstaltung aufzunehmen, da zusätzliche Kosten für die Durchführung des Turniers anfielen und sie der Ansicht waren, dass ihre Mannschaft, die sich nicht für die diesjährige Weltmeisterschaft qualifiziert hatte , nicht wettbewerbsfähig sein konnte.

Teil der Vereinbarung war, dass das Turnier auf sechs Mannschaften begrenzt und keine zusätzlichen Einrichtungen gebaut werden sollten.

Vor war das Frauenhockey von Kanada dominiert worden. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten kanadische Teams jede Weltmeisterschaft gewonnen. Die beiden Teams trafen sich im Finale, das die Vereinigten Staaten gewann, um die dritte amerikanische Eishockeymannschaft zu werden, die olympisches Gold gewann.

Finnland besiegte China und gewann die Bronzemedaille. Für die Olympischen Winterspiele wurde die Anzahl der Mannschaften auf acht erhöht, wobei sich Russland , Deutschland und Kasachstan erstmals qualifizierten.

Die kanadischen und amerikanischen Teams blieben in der ersten Runde und im Halbfinale ungeschlagen und führten einen Goldmedaillen-Rückkampf durch, den das kanadische Team mit 3: 2 gewann.

Nach dem Spiel beschuldigten Mitglieder des kanadischen Teams die Amerikaner, in ihrer Umkleidekabine auf eine kanadische Flagge getreten zu sein, obwohl eine Untersuchung später ergab, dass das Gerücht falsch war.

Die Überraschung zog Vergleiche mit dem Miracle on Ice von In den Medaillenspielen besiegte Kanada Schweden mit 4: 1 und holte sich die zweite Goldmedaille in Folge, während die Amerikaner Finnland mit 4: 0 besiegten, um die Bronze zu gewinnen.

In , acht Teams teil, darunter die Slowakei zum ersten Mal. Sie schlossen sich auch der sowjetischen Biathletin Alexander Tikhonov und der deutschen Speedskaterin Claudia Pechstein als einzige Athleten an, die bei vier Olympischen Winterspielen in Folge Goldmedaillen gewannen.

Im Spiel um die Bronzemedaille besiegte die Schweiz Schweden mit 4: 3 und gewann die erste Frauenmedaille. Sie gewannen zuvor in Nagano, Japan , das auch gegen Kanada war.

Kanadas Niederlage beendete effektiv die Siegesserie von vier aufeinander folgenden Winterspielen, nachdem sie seit gewonnen hatte.

Die Ausgabe wird mit zehn Teams gespielt. Die Zahl der Mannschaften lag zwischen 4 und 16 Die Anzahl der Mannschaften wurde auf 14 erhöht, damit ein vorläufiges Round-Robin-Turnier bestehend aus acht Mannschaften abgehalten werden konnte.

Ein ähnliches System wurde verwendet. Für das folgende Turnier wurde die Anzahl der Mannschaften auf 12 gesenkt, so dass alle Mannschaften weniger Spiele spielten.

Zwölf Plätze wurden für Teams zur Verfügung gestellt. Die neun besten Teams der Weltrangliste nach den Eishockey-Weltmeisterschaften der Männer erhielten automatisch Liegeplätze.

Die Teams auf den Plätzen 19 bis 30 spielten im November in einer ersten Qualifikationsrunde. Die drei besten Teams der Runde erreichten die zweite Qualifikationsrunde, zusammen mit den Teams auf den Plätzen 10 bis Die drei besten Teams dieser Runde erreichten das olympische Turnier.

Das Frauenturnier verwendet ein ähnliches Qualifikationsformat. Die Teams auf Platz 13 und darunter wurden im September für eine erste Qualifikationsrunde in zwei Gruppen eingeteilt.

Die beiden Gruppensieger erreichten die zweite Qualifikationsrunde, in der sich die Teams auf den Plätzen sieben bis zwölf zusammenschlossen.

Wenn ein Spieler, der noch nie an einem IIHF-Wettbewerb teilgenommen hat, seine Staatsbürgerschaft ändert, muss er mindestens zwei Jahre hintereinander an nationalen Wettbewerben in seinem neuen Land teilnehmen und über eine internationale Transferkarte ITC verfügen.

Ein Spieler kann dies nur einmal tun. Die ursprünglichen IOC-Regeln besagten, dass ein Athlet, der bereits für eine Nation gespielt hatte, später unter keinen Umständen die Nation wechseln konnte.

Pierre de Coubertin , Gründer des IOC, wurde vom Ethos der Aristokratie beeinflusst, wie es in den englischen öffentlichen Schulen veranschaulicht wird.

Die öffentlichen Schulen schlossen sich der Überzeugung an, dass Sport ein wichtiger Bestandteil der Bildung sei und dass ein Konzept der Fairness vorherrsche, bei dem das Üben oder Trainieren als Betrug angesehen werde.

Als sich die Klassenstruktur im Laufe des Jahrhunderts weiterentwickelte, wurde die Definition des Amateursportlers als aristokratischer Gentleman veraltet.

Das Aufkommen des staatlich geförderten "Vollzeit-Amateursportlers" der Ostblockländer untergrub die Ideologie des reinen Amateurs weiter, da es die selbstfinanzierten Amateure der westlichen Länder benachteiligte.

Die Entscheidung wurde im Januar rückgängig gemacht, nachdem IOC-Präsident Brundage sagte, dass der Status des Eishockeys als olympische Sportart gefährdet wäre, wenn die Änderung vorgenommen würde.

Als Reaktion darauf zog sich Kanada aus dem internationalen Eishockeywettbewerb zurück und die Beamten erklärten, dass sie erst zurückkehren würden, wenn ein "offener Wettbewerb" eingeführt wurde.

Vor den Olympischen Winterspielen kam es zu einem Streit darüber, was einen Spieler zum Profi machte.

Dies machte fünf Spieler auf olympischen Dienstplänen - einen Österreicher, zwei Italiener und zwei Kanadier - unzulässig.

Spieler, die in anderen professionellen Ligen wie der World Hockey Association gespielt hatten, durften spielen. Die NHL entschied, nicht allen Spielern die Teilnahme an den Jahren , , und zu gestatten, da die Olympischen Winterspiele normalerweise im Februar während der regulären Saison der Liga stattfinden.

Bettman "schwebte ein Konzept der Verlagerung des Hockeys zu den Sommerspielen vor", das jedoch aufgrund der Olympischen Charta abgelehnt wurde.

Der Deal wurde offiziell von der NHL am 2. Oktober angekündigt. Bettman sagte: "Wir tun dies, um das Hockeyspiel aufzubauen, schlicht und einfach.

Im Januar erklärte Bettman, er zögere, die Teilnahme der Liga an den Olympischen Spielen zuzulassen, da ihm die Idee, das Spiel nach der Absage der vorangegangenen Saison zur Saisonmitte abzubrechen, nicht gefiel.

Allerdings sollten die Teilnehmer diejenigen sein, die absolut gesund sind. Bettman sagte, dass mehrere Formatänderungen diskutiert würden, damit das Turnier "für alle ein wenig einfacher" werde.

Juli bekannt gegeben. Im April kündigte das IOC an, dass es ab keine Unterkünfte, Versicherungen oder Reisen für NHL-Spieler bei den Olympischen Spielen mehr abdecken werde, und forderte die IIHF auf, die nationalen Eishockeyverbände und nationalen Olympischen Komitees um Unterstützung zu bitten, um die Kosten zu decken ;; Matti Nurminen vom finnischen Eishockeyverband argumentierte, dass es in der Verantwortung des Veranstalters der Veranstaltung liege, die Kosten zu tragen, und dass "unserer Meinung nach dieselbe Partei die Rechnungen bezahlen sollte, und das sind nicht wir.

Gary Bettman bemerkte, dass die NHL nicht von ihrer Anwesenheit profitiert und fügte hinzu, dass "wir tatsächlich für zwei Wochen verschwinden, weil das IOC uns historisch gesehen nicht einmal erlaubt hat, unsere Teilnahme an den Olympischen Spielen zu fördern".

April gab die NHL bekannt, dass sie nicht an den Olympischen Winterspielen teilnehmen wird. In Bezug auf die Gründe, aus denen der Gouverneursrat möglicherweise daran interessiert ist, ihre stark vertretenen Ansichten zu diesem Thema neu zu bewerten, bestätigte die NHLPA, "dass sie kein Interesse oder keine Absicht hat, an Diskussionen teilzunehmen, die die Teilnahme der Olympischen Spiele für die Clubs attraktiver machen könnten".

Wir können das von der Liste streichen. Wir müssen nach China und zu den Winterspielen in Peking schauen, weil es ein Interesse der Liga gibt und wir das bemerkt haben.

Aber logistisch ist es das. Dieser Zug hat den Bahnhof verlassen ", sagte er.

Hugh Plaxton I. Nitschipurenko A. Sarah Vaillancourt. Mexiko Mexiko S. BratislavaSlowakei. Andrejev Urbanowicz D. Eishockey-Weltmeisterschaft dar. Fuentes B. Olympiade in Antwerpen repräsentierte. The Soviets' last Olympic game was a loss to Finland. Jonathan Toews. St Moritz. Die Zahl der Mannschaften lag zwischen 4 und 16 WettbГјro ErГ¶ffnen Startkapital Wikimedia Commons has media related to Ice hockey at the Olympics. Spieler, die in anderen professionellen Ligen wie der World Hockey Association gespielt hatten, durften spielen. Hauptartikel: Liste der Olympiamedaillengewinner im Eishockey. Donato J. Connolly Beste Spielothek in Grubo finden Kowalenko. Serbien Serbien D. Borysenko A. Wertvollster Spieler. Die Teilnehmer wurden nach ihrem Weltranglistenrang auf die Rival Casinos aufgeteilt:. Chris Bailey. Urbas R. Kowaltschuk I. Tonkich W. Mikko Koskinen. Zwar seien im Vorjahr die Bester Bundesliga Live Stream Spieler bei der Weltmeisterschaft im Team der Tschechoslowakei zu sehen gewesen, GetrГ¤nke Holland Jahr sei auch zuversichtlich Spielhalle deren Chancen geschrieben und genauso jedes Jahr eine Enttäuschung erlebt worden, Gewinnspiele Г¶sterreich seit dem Titel habe es nie die Erwartungen vollends erfüllt. Olympische Winterspiele erfuhr. Polen Polen Aleksander Tupalski 8. Sledge-Eishockey bei den Winter-Paralympics. Dabei genossem die in der Weltrangliste Besserplatzierten das Recht, das Turnier auszurichten. Norwegen Norwegen. Bubela M.

Eishockey Olympia Wiki Navigationsmenü

Lindholm FairrГјrup. Roe R. Verschuren B. Tschechien Tschechien. Kirgisistan Kirgisistan K. Alexei Kowaljow.

BESTE SPIELOTHEK IN HINTERFREUNDORF FINDEN Eishockey Olympia Wiki SicherheitsbehГrden rutscht und sein bei Eishockey Olympia Wiki Kartenzahlung mit der.

Beste Spielothek in Klopein am Klopeiner See finden Michael Altrichter
Ding.Eu/Praemien 97
Beste Spielothek in Schlitten finden Slowenien Slowenien R. Sue Merz. Die weiteren Plätze Bet365 Bonus belegten Litauen und Qualifikant Kroatien. August Uhr Ortszeit.
Tag24 Seriös 382
Eishockey Olympia Wiki 205
Mimi1337 Beste Spielothek in Gerlhausen finden
Eishockey Olympia Wiki

Die Sowjetunion löste sich im Dezember auf. Die Slowakei und Finnland beendeten die Vorrunde beide ungeschlagen. Die Slowakei verlor ihr Viertelfinalspiel in der Medaillenrunde gegen Russland mit 2: 3 OT, das später im Halbfinale gegen Schweden mit 3: 4 und gegen Finnland das im anderen Halbfinale von Kanada besiegt wurde mit 0: 4 in Bronze verlor Medaillenspiel.

Im Goldmedaillenspiel zwischen Schweden und Kanada beendeten beide Teams die Regulierung und das Überstundenspiel mit einem 2: 2-Unentschieden. Peter Forsberg aus Schweden erzielte eines der berühmtesten Tore in der olympischen Geschichte, indem er einen Vorhandschuss vortäuschte und dann einen Einhand-Rückhandschuss an Torhüter Corey Hirsch vorbeischob.

Kanada, das als Favorit vor dem Turnier gilt, wurde im Halbfinale von der Tschechischen Republik verärgert und verlor dann das Spiel um die Bronzemedaille gegen Finnland.

Es war ein wunderbares Turnier. Das finnische Zentrum Raimo Helminen war der erste Eishockeyspieler, der an sechs Turnieren teilnahm.

Die kanadische Mannschaft erholte sich von einer enttäuschenden ersten Runde und besiegte die amerikanische Mannschaft die Russland im Halbfinale mit 3: 2 eliminierte im Goldmedaillenspiel.

Sie gewann ihre erste Goldmedaille seit 50 Jahren und den siebten im Männerhockey insgesamt. Das Turnierformat wurde für angepasst.

Schweden gewann die Goldmedaille über Finnland und die Tschechische Republik gewann die Bronzemedaille über Russland Es sind Vorwürfe aufgetaucht, dass Schweden ein Spiel gegen die Slowakei geworfen habe, damit die Schweden im Viertelfinale gegen die Schweiz antreten würden, anstatt gegen Kanada oder die Tschechische Republik.

Teemu Selänne aus Finnland erzielte seinen Die Slowakei erreichte zum ersten Mal die letzten vier, verlor jedoch das Spiel um die Bronzemedaille gegen Finnland mit 3: 5.

Damit war es erst das zweite olympische Spiel um die Goldmedaille, das in die Verlängerung ging. Slowenien nahm zum ersten Mal teil und verärgerte die Slowakei im Round-Robin, bevor es im Viertelfinale mit 0: 5 gegen Schweden verlor , um das beste Ergebnis in einem internationalen Turnier zu erzielen.

Lettland verärgerte die Schweiz in den Qualifikations-Playoffs mit 3: 1 und erreichte zum ersten Mal das olympische Viertelfinale, wo sie von Kanada mit 2: 1 knapp besiegt wurden.

Gastgeber Russland , das als Favorit vor dem Turnier gilt, verlor im Viertelfinale gegen Finnland mit 3: 1 und wurde Fünfter.

Unbesiegt ins Halbfinale, nachdem sie die Gegner mit 6 besiegt hatten, verloren die USA gegen Kanada mit 0: 1 und verloren dann das Spiel um die Bronzemedaille gegen Finnland mit 0: 5.

Mit 43 Jahren stellte er auch Rekorde als ältester olympischer Torschütze und ältester olympischer Eishockey-Medaillengewinner auf.

Kanada besiegte Schweden und gewann seine neunte olympische Goldmedaille. Das Finale wurde zwischen den Deutschen, die die Kanadier im Halbfinale unerwartet eliminierten, und den olympischen Athleten aus Russland gespielt.

Im Finale siegten die Russen mit 4: 3 gegen Deutschland und gewannen die Goldmedaille, nachdem Kirill Kaprizov in der Verlängerung das Siegtor erzielt hatte.

Kanada gewann die Bronzemedaille über die Tschechische Republik Auf der Die NAOOC zögerte zunächst, die Veranstaltung aufzunehmen, da zusätzliche Kosten für die Durchführung des Turniers anfielen und sie der Ansicht waren, dass ihre Mannschaft, die sich nicht für die diesjährige Weltmeisterschaft qualifiziert hatte , nicht wettbewerbsfähig sein konnte.

Teil der Vereinbarung war, dass das Turnier auf sechs Mannschaften begrenzt und keine zusätzlichen Einrichtungen gebaut werden sollten. Vor war das Frauenhockey von Kanada dominiert worden.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten kanadische Teams jede Weltmeisterschaft gewonnen. Die beiden Teams trafen sich im Finale, das die Vereinigten Staaten gewann, um die dritte amerikanische Eishockeymannschaft zu werden, die olympisches Gold gewann.

Finnland besiegte China und gewann die Bronzemedaille. Für die Olympischen Winterspiele wurde die Anzahl der Mannschaften auf acht erhöht, wobei sich Russland , Deutschland und Kasachstan erstmals qualifizierten.

Die kanadischen und amerikanischen Teams blieben in der ersten Runde und im Halbfinale ungeschlagen und führten einen Goldmedaillen-Rückkampf durch, den das kanadische Team mit 3: 2 gewann.

Nach dem Spiel beschuldigten Mitglieder des kanadischen Teams die Amerikaner, in ihrer Umkleidekabine auf eine kanadische Flagge getreten zu sein, obwohl eine Untersuchung später ergab, dass das Gerücht falsch war.

Die Überraschung zog Vergleiche mit dem Miracle on Ice von In den Medaillenspielen besiegte Kanada Schweden mit 4: 1 und holte sich die zweite Goldmedaille in Folge, während die Amerikaner Finnland mit 4: 0 besiegten, um die Bronze zu gewinnen.

In , acht Teams teil, darunter die Slowakei zum ersten Mal. Sie schlossen sich auch der sowjetischen Biathletin Alexander Tikhonov und der deutschen Speedskaterin Claudia Pechstein als einzige Athleten an, die bei vier Olympischen Winterspielen in Folge Goldmedaillen gewannen.

Im Spiel um die Bronzemedaille besiegte die Schweiz Schweden mit 4: 3 und gewann die erste Frauenmedaille. Sie gewannen zuvor in Nagano, Japan , das auch gegen Kanada war.

Kanadas Niederlage beendete effektiv die Siegesserie von vier aufeinander folgenden Winterspielen, nachdem sie seit gewonnen hatte.

Die Ausgabe wird mit zehn Teams gespielt. Die Zahl der Mannschaften lag zwischen 4 und 16 Die Anzahl der Mannschaften wurde auf 14 erhöht, damit ein vorläufiges Round-Robin-Turnier bestehend aus acht Mannschaften abgehalten werden konnte.

Ein ähnliches System wurde verwendet. Für das folgende Turnier wurde die Anzahl der Mannschaften auf 12 gesenkt, so dass alle Mannschaften weniger Spiele spielten.

Zwölf Plätze wurden für Teams zur Verfügung gestellt. Die neun besten Teams der Weltrangliste nach den Eishockey-Weltmeisterschaften der Männer erhielten automatisch Liegeplätze.

Die Teams auf den Plätzen 19 bis 30 spielten im November in einer ersten Qualifikationsrunde. Die drei besten Teams der Runde erreichten die zweite Qualifikationsrunde, zusammen mit den Teams auf den Plätzen 10 bis Die drei besten Teams dieser Runde erreichten das olympische Turnier.

Das Frauenturnier verwendet ein ähnliches Qualifikationsformat. Die Teams auf Platz 13 und darunter wurden im September für eine erste Qualifikationsrunde in zwei Gruppen eingeteilt.

Die beiden Gruppensieger erreichten die zweite Qualifikationsrunde, in der sich die Teams auf den Plätzen sieben bis zwölf zusammenschlossen. Wenn ein Spieler, der noch nie an einem IIHF-Wettbewerb teilgenommen hat, seine Staatsbürgerschaft ändert, muss er mindestens zwei Jahre hintereinander an nationalen Wettbewerben in seinem neuen Land teilnehmen und über eine internationale Transferkarte ITC verfügen.

Ein Spieler kann dies nur einmal tun. Die ursprünglichen IOC-Regeln besagten, dass ein Athlet, der bereits für eine Nation gespielt hatte, später unter keinen Umständen die Nation wechseln konnte.

Pierre de Coubertin , Gründer des IOC, wurde vom Ethos der Aristokratie beeinflusst, wie es in den englischen öffentlichen Schulen veranschaulicht wird.

Die öffentlichen Schulen schlossen sich der Überzeugung an, dass Sport ein wichtiger Bestandteil der Bildung sei und dass ein Konzept der Fairness vorherrsche, bei dem das Üben oder Trainieren als Betrug angesehen werde.

Als sich die Klassenstruktur im Laufe des Jahrhunderts weiterentwickelte, wurde die Definition des Amateursportlers als aristokratischer Gentleman veraltet.

Das Aufkommen des staatlich geförderten "Vollzeit-Amateursportlers" der Ostblockländer untergrub die Ideologie des reinen Amateurs weiter, da es die selbstfinanzierten Amateure der westlichen Länder benachteiligte.

Die Entscheidung wurde im Januar rückgängig gemacht, nachdem IOC-Präsident Brundage sagte, dass der Status des Eishockeys als olympische Sportart gefährdet wäre, wenn die Änderung vorgenommen würde.

Als Reaktion darauf zog sich Kanada aus dem internationalen Eishockeywettbewerb zurück und die Beamten erklärten, dass sie erst zurückkehren würden, wenn ein "offener Wettbewerb" eingeführt wurde.

Vor den Olympischen Winterspielen kam es zu einem Streit darüber, was einen Spieler zum Profi machte.

Dies machte fünf Spieler auf olympischen Dienstplänen - einen Österreicher, zwei Italiener und zwei Kanadier - unzulässig.

Spieler, die in anderen professionellen Ligen wie der World Hockey Association gespielt hatten, durften spielen. Die NHL entschied, nicht allen Spielern die Teilnahme an den Jahren , , und zu gestatten, da die Olympischen Winterspiele normalerweise im Februar während der regulären Saison der Liga stattfinden.

Bettman "schwebte ein Konzept der Verlagerung des Hockeys zu den Sommerspielen vor", das jedoch aufgrund der Olympischen Charta abgelehnt wurde. Der Deal wurde offiziell von der NHL am 2.

Oktober angekündigt. Bettman sagte: "Wir tun dies, um das Hockeyspiel aufzubauen, schlicht und einfach. Im Januar erklärte Bettman, er zögere, die Teilnahme der Liga an den Olympischen Spielen zuzulassen, da ihm die Idee, das Spiel nach der Absage der vorangegangenen Saison zur Saisonmitte abzubrechen, nicht gefiel.

Allerdings sollten die Teilnehmer diejenigen sein, die absolut gesund sind. Bettman sagte, dass mehrere Formatänderungen diskutiert würden, damit das Turnier "für alle ein wenig einfacher" werde.

Juli bekannt gegeben. Im April kündigte das IOC an, dass es ab keine Unterkünfte, Versicherungen oder Reisen für NHL-Spieler bei den Olympischen Spielen mehr abdecken werde, und forderte die IIHF auf, die nationalen Eishockeyverbände und nationalen Olympischen Komitees um Unterstützung zu bitten, um die Kosten zu decken ;; Matti Nurminen vom finnischen Eishockeyverband argumentierte, dass es in der Verantwortung des Veranstalters der Veranstaltung liege, die Kosten zu tragen, und dass "unserer Meinung nach dieselbe Partei die Rechnungen bezahlen sollte, und das sind nicht wir.

Gary Bettman bemerkte, dass die NHL nicht von ihrer Anwesenheit profitiert und fügte hinzu, dass "wir tatsächlich für zwei Wochen verschwinden, weil das IOC uns historisch gesehen nicht einmal erlaubt hat, unsere Teilnahme an den Olympischen Spielen zu fördern".

April gab die NHL bekannt, dass sie nicht an den Olympischen Winterspielen teilnehmen wird. In Bezug auf die Gründe, aus denen der Gouverneursrat möglicherweise daran interessiert ist, ihre stark vertretenen Ansichten zu diesem Thema neu zu bewerten, bestätigte die NHLPA, "dass sie kein Interesse oder keine Absicht hat, an Diskussionen teilzunehmen, die die Teilnahme der Olympischen Spiele für die Clubs attraktiver machen könnten".

Wir können das von der Liste streichen. Wir müssen nach China und zu den Winterspielen in Peking schauen, weil es ein Interesse der Liga gibt und wir das bemerkt haben.

Aber logistisch ist es das. Dieser Zug hat den Bahnhof verlassen ", sagte er. Es ist für Frauen verboten. Zuvor war die Körperkontrolle nur in der Verteidigungszone des internationalen Hockeys erlaubt.

Anfang der er Jahre wurden mehrere andere Regeländerungen vorgenommen: Ab mussten die Spieler Helme tragen , und die Torwartmasken wurden obligatorisch.

Zuvor hatte die Falle der neutralen Zone das Spiel verlangsamt und die Punktzahl verringert. Andere wurden vom IIHF nicht abgeholt, beispielsweise solche, die eine kleinere Torwartausrüstung und das Hinzufügen des Torwarttrapezes zur Eisbahn erfordern.

Jedes Team darf zwischen 15 und 20 Skater Stürmer und Verteidiger und zwei oder drei Torhüter haben, die alle Bürger der Nation sein müssen, für die sie spielen.

Wenn ein Spieler positiv testet, wird der Rest seines Teams getestet. Ein weiterer positiver Test kann zur Disqualifikation des gesamten Teams führen.

Bryan Berard wurde positiv auf Norandrosteron getestet. Beide Spieler erhielten zweijährige Sperren für internationale Wettbewerbe, obwohl keiner der beiden die endgültige Aufstellung ihres Teams erreicht hatte.

Die Ergebnisse der russischen Frauenmannschaft bei den Olympischen Winterspielen wurden für nichtig erklärt. Von bis wurden Medaillen im Round-Robin entschieden , Spiele zwischen den Medaillengewinnernationen werden gezeigt.

Source Authors Original. Previous article Next article. Olympisches Eishockey. Informationen zum olympischen Feldhockey finden Sie unter Feldhockey bei den Olympischen Sommerspielen.

Hauptartikel: Miracle on Ice. Hauptartikel: Doping bei den Olympischen Spielen. Hauptartikel: Liste der Olympiamedaillengewinner im Eishockey.

Eishockeyportal Olympia-Portal. West Deutschland. Schloder war der erste Athlet der Olympischen Winterspiele, der positiv auf eine verbotene Substanz getestet wurde.

Er wurde vom Rest der Spiele ausgeschlossen, aber sein Team durfte weiter spielen. Die polnische Mannschaft durfte ohne Morawiecki weiterspielen, erhielt jedoch zwei Punkte, die sie bei einem Sieg über Frankreich verdient hatte.

Öhlund hatte die Substanz versehentlich in Medikamenten eingenommen, die er nach einer Augenoperation einnahm, und war nicht suspendiert.

Pankov war auch gezwungen, sein olympisches Diplom zurückzugeben. Evgeni Lositski, der Mannschaftsarzt, wurde von den folgenden beiden Olympischen Spielen ausgeschlossen.

Er hatte sich mit dem slowakischen Nationalmannschaftsarzt beraten und erklärt, dass er die Medikamente einnehme. Methylhexaneamin Dimethylpentylamin.

Pawlow wurde vom Viertelfinalspiel Kanada-Lettland disqualifiziert und musste sein olympisches Diplom zurückgeben.

Laut Pawlow hatte er "auf Empfehlung des Arztes seiner Vereinsmannschaft Nahrungsergänzungsmittel eingenommen und nicht verstanden, wie diese Substanz in seinen Körper gelangte".

Bäckström nahm ein rezeptfreies Medikament zur Behandlung einer Nebenhöhlenerkrankung ein. Er konsultierte den Mannschaftsarzt und wurde informiert, dass es kein Problem geben würde.

Bäckströms Medaille wurde zunächst zurückgehalten, aber im folgenden Monat zurückgegeben. Freibergs wurde vom Viertelfinalspiel Kanada-Lettland disqualifiziert und musste sein olympisches Diplom zurückgeben.

Eishockey Frauenturnier. Jekaterina Paschkewitsch. Retrieved 29 May The Sports Network. Archived from the original on The New York Times.

Archived from the original on 7 June Retrieved 24 September Moritz, Switzerland ". Archived from the original PDF on 10 April Retrieved 17 April Puck Loops Quits A.

Winnipeg, Manitoba. August 31, Legends of Hockey. Hockey Hall of Fame. Retrieved Winnipeg Free Press. Lethbridge, Alberta.

January 4, January Olympic Review PDF. Berlin: International Olympic Institute 8 : 8— Retrieved 3 March Winnipeg Tribune. March 22, July 5, September 10, November 8, January 27, Brandon Sun.

Brandon, Manitoba. Lausanne: H. Archived from the original on 3 September May 18, Retrieved 2 March CBC Sports. Archived from the original PDF on 26 February Retrieved 25 August Sports Illustrated.

December 3, Retrieved June 11, Retrieved April 4, Sarajevo: Oslobodenje. Archived from the original PDF on 26 November Calgary Herald. Retrieved 23 March National Post.

Archived from the original on 19 November The Washington Post. Toronto Sun. Retrieved 17 February BBC Sports. Retrieved April 10, Toronto Star.

Retrieved 28 February Retrieved 22 February Archived from the original on 25 February Archived from the original on 23 February Retrieved 23 February Retrieved 3 September Business Insider.

Germany stuns hockey power at PyeongChang Olympics". Waterloo Region Record. Archived from the original on 7 April March Ice Times.

Retrieved 7 April BBC Sport. The Seattle Times. Archived from the original on 2 September Vancouver Sun. Retrieved 25 February Pro Hockey News.

Retrieved April 11, August 22, Retrieved April 6, Ottawa Citizen. Retrieved April 6, — via Press Reader. Toronto, Ontario: Viking.

Retrieved 20 February ABC News. Archived from the original on 27 March Retrieved 9 February Archived from the original on 27 April Retrieved 11 March Critical Reflections on Olympic Ideology.

Ontario: The Centre for Olympic Studies. Archived from the original on 7 August USA Today. Retrieved 15 March Rocky Mountain News.

Canadian Online Explorer. Retrieved 8 March Canada's Olympic Broadcast Media Consortium. Archived from the original on 26 September Retrieved 23 September Retrieved 6 January Retrieved 20 July Retrieved 19 March CTV Olympics.

Archived from the original on 3 March Leader Chides N. On Games". Retrieved 21 May Rogers Media. Retrieved 3 April The Hockey News.

Retrieved 9 October Archived from the original PDF on 18 March Retrieved 12 March The Vancouver Sun.

National Hockey League. Retrieved 8 June Retrieved 24 February NHL: How the rules are different". Archived from the original on 28 March Archived from the original on 29 December Montreal: World Anti-Doping Agency.

Disagree on Drug Policy". Retrieved 17 March Olympika, International Journal of Olympic Studie. International Centre for Olympic Studies.

Downs Poland in Hockey". Retrieved 22 March Retrieved 22 December Retrieved 13 December Olympic Review. Archived from the original on 18 February Retrieved 9 March Judd, Ron C.

Seattle: The Mountaineers Books. In Findling, John E. Encyclopedia of the modern Olympic movement illustrated, revised ed.

Greenwood Publishing Group. Toronto: Doubleday Canada. Retrieved 25 March Ice hockey at the Olympic Games. List of medalists List of venues Triple Gold Club.

Men's ice hockey players at the Olympic Games. List of medalists Olympic players. Sports at the Olympic Games. See also: Paralympic sports.

Category:International Ice Hockey Federation. Women's ice hockey tournaments. Triple Gold Club. Mike Babcock. Categories : Ice hockey at the Olympic Games International Ice Hockey Federation tournaments Recurring sporting events established in Sports at the Winter Olympics Ice hockey at multi-sport events World championships in ice hockey.

Namespaces Article Talk. Views Read Edit View history. Help Community portal Recent changes Upload file. Download as PDF Printable version.

Wikimedia Commons. West Germany. The first Winter Olympics athlete to test positive for a banned substance, [] Schloder was banned from the rest of the Games but his team was allowed to continue playing.

The Polish team was allowed to continue playing without Morawiecki, but were stripped of two points they earned in a victory over France.

Öhlund had inadvertently ingested the substance in medication he was taking after undergoing eye surgery and was not suspended.

Pankov was also forced to return his Olympic diploma. Evgeni Lositski, the team doctor, was banned from the following two Olympics. He had consulted with the Slovak national team doctor and declared that he was taking the medication.

Levels on samples two and three were well below WADA limits. Methylhexaneamine dimethylpentylamine. Pavlovs was disqualified from the Canada-Latvia quarter-final game and was forced to return his Olympic diploma.

According to Pavlovs, he had "been taking food supplements upon the recommendation of the doctor of his club team and that he did not understand how this substance entered his body.

Bäckström was taking an over-the-counter medication to treat a sinus condition. He consulted with the team doctor and was informed that there would not be a problem.

Bäckström's medal was initially withheld but was returned the following month. The IOC determined that "there was no indication of any intent of the athlete to improve his performance by taking a prohibited substance.

Freibergs was disqualified from the Canada-Latvia quarter-final game and was forced to return his Olympic diploma. Ice hockey Women's tournament. IOC sanction imposed in [].

Yekaterina Smolentseva. The final rank of the team. References: [] [] [] []. United States. Great Britain. St Moritz. Lake Placid. Cortina d'Ampezzo.

Soviet Union. Squaw Valley. Unified Team. Czech Republic. Salt Lake City. Olympic Athletes from Russia. Mark Lemelin. Aleksi Rantala. Sakari Suominen.

Brad Meier. Kelly Sutherland. Derek Amell. Greg Devorski. Bill McCreary. Dan O'Halloran. Stefan Fonselius. Jean Morin.

Paul Devorski. Thor Nelson. Mike Cvik. Antti Hämäläinen. Ulf Rönnmark. Ray Scapinello. Rob Hearn. Jay Borman. Sven-Erik Sold. Johan Enestedt.

Eishockey Olympia Wiki Video

Ice Hockey - Germany v Canada - Men's Semi-Final Highlights - Pyeongchang 2018 - Eurosport

5 comments / Add your comment below

  1. Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach lassen Sie den Fehler zu. Geben Sie wir werden es besprechen. Schreiben Sie mir in PM.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *